Clipping Magic bietet mehrere praktische Hilfsmittel, mit denen Sie wirklich professionelle Ergebnisse erzielen können. Probieren Sie sie auf jeden Fall aus, bevor Sie auf „Herunterladen“ klicken!

Hintergrundfarbe

Lassen Sie den Hintergrund durchsichtig, verwenden Sie eine von mehreren einfachen Farbvoreinstellungen oder wählen Sie eine beliebige Farbe aus der Farbauswahl.

Tipp: Stellen Sie die gewählte Hintergrundfarbe als Standard für neue Bilder ein.

Farbanpassungen

Passen Sie die Farben an, um ein fades Bild aufzufrischen.

Helligkeit verstärkt alle Farben in Ihrem Bild, sodass das Bild insgesamt heller (positive Werte) oder dunkler (negative Werte) erscheint.

Mit Schatten werden die dunklen Farben Ihres Bildes verstärkt, wobei Dunkelgrau in Tiefschwarz verwandelt wird.

Mit Highlights werden die hellen Farben Ihres Bildes verstärkt, sodass matte Stellen hell erscheinen.

Mit Temperatur wird die Farbtönung des Bildes verschoben. Positive Werte machen das Bild „wärmer“ (mehr gelb-rötlich), negative Werte machen es „kälter“ (mehr bläulich).

Mit Sättigung wird die Farbintensität des Bildes verschoben. Positive Werte machen die Farben intensiver, bei negativen Werten erscheint sie zur Grauskala hin ausgewaschen.

Diese Werkzeuge können den entscheidenden Unterschied zwischen einem faden und einem attraktiven Bild ausmachen.

Tipp: Legen Sie „Autom. Farbstufen“ als Standard für neue Bilder fest.

Weißabgleich

Wenn der automatische Weißabgleich Ihrer Kamera keine guten Ergebnisse erzielt, können Sie sie noch im Nachhinein korrigieren.

Pipettieren Sie eine neutrale (weiße/graue) Farbe in Ihr Bild, und Clipping Magic korrigiert den Weißabgleich für Sie.

Entfernen von Farbstich

Wenn Ihr Foto vor einem nicht weißen/grauen Hintergrund aufgenommen wurde, kann die Hintergrundfarbe eventuell auf den Vordergrund gespiegelt werden, sodass es getönt erscheint.

Um diesen Farbstich zu entfernen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen. Wenn das automatische Vorschlagen einer Farbe deaktiviert ist, korrigieren Sie ihn mit der Pipette.

Versuchen Sie, die Vordergrundschutzstufe zu erhöhen, wenn die Vordergrundfarben zu stark vom Entfernen des Farbstichs beeinflusst werden.

Zuschneiden und Größe anpassen

Der Zuschnitt kann durch Klicken und Ziehen der Ziehpunkte manuell eingestellt werden.

Sie können ein Seitenverhältnis oder eine Zielpixelgröße fixieren.

An Ergebnis anpassen

Sie können den Rand in Pixeln oder Prozent angeben und das Ergebnis vertikal ausrichten lassen (wenn wegen der Beschränkungen ein zu großer vertikaler Raum entsteht).

Sie können die Schatten ignorieren, gleichmäßig auf beiden Seiten in Anpassung an die Schatten auffüllen oder so eng auffüllen, dass eine Auffüllung an den relevanten Stellen hinzugefügt wird, um das Abschneiden des Schattens zu vermeiden.

Sie können eine synthetische Größe für Ihr Motiv angeben. Dies ist besonders nützlich beim eCommerce, um dem Käufer eine ungefähre Vorstellung der Größe des Produkts in Beziehung zu anderen Produkten zu vermitteln.

Verwenden Sie „Zielgröße“ in Verbindung mit „An Ergebnis anpassen“, um eine gleichmäßig zugeschnittene und größenmäßig angepasste Ausgabe zu erhalten.

Drehen

Drehen Sie Ihr Bild in 90-Grad-Schritten, oder führen Sie eine Feineinstellung der Ausrichtung aus, wenn die Kamera während der Aufnahme eine leichte Winkelposition hatte.

Tipp: Legen Sie Ihre Einstellungen als Standard für neue Bilder fest.

Ovale Schatten

Fügen Sie eine beliebige Anzahl von ovalen Schatten hinzu. Sie haben die vollständige Kontrolle über deren Platzierung, Drehung, Ausmaß, Kernradius und Deckkraft.

Schlagschatten

Außerdem können Sie einen Schlagschatten mit konfigurierbarer Deckkraft und Weichzeichnung hinzufügen. Verschieben Sie den Schlagschatten durch Klicken auf die Schaltfläche und anschließendes Klicken und Ziehen im Bild.

Durch Verwendung einer großen Weichzeichnung und Verschieben des Schlagschattens direkt unter das Motiv können Sie einen Leuchteffekt emulieren.

Bei Objekten, die nicht flach liegen, können Sie den Schlagschatten so beschneiden, dass er nur die Teile betrifft, die sich nahe am Boden befinden.

Spiegelung

Darüber hinaus können Sie eine Spiegelung/einen Spiegelschatten mit konfigurierbarer Deckkraft und Höhe hinzufügen.

Fügen Sie entlang der Unterseite des Motivs Kontrollpunkte hinzu, damit der Schatten der entsprechenden reflektierenden Kontur folgt.

Schattenwurf

Fügen Sie einen Schattenwurf (d. h. eine Perspektive) hinzu, indem Sie das Kontrollkästchen aktivieren und die grünen Balken verschieben.

Mit dem nahen (unteren) Balken wird der Startpunkt des Schattens gesteuert, und normalerweise wird er auf die Unterseite des Motivs ausgerichtet.

Mit dem entfernten (oberen) Balken wird die perspektivische Verkürzung des Schattens gesteuert.

Experimentieren Sie ein wenig - mit einigen wenigen Anpassungen können Sie in der Regel einen schönen Schatten erstellen!

Reduzieren Sie die Deckkraftskala, damit der Schatten in der Entfernung schneller ausgeblendet wird.

Erhöhen Sie die Weichzeichnungsskala, damit der Schatten in der Entfernung verwischter erscheint.


Vorab zuschneiden

Ihr Bildgrößenlimit überschreitet Ihr aktives Größenlimit. Zur Erzielung der besten Ergebnisse schneiden Sie das Bild auf den Teil zu, den Sie beschneiden möchten.


Größenlimit


Originalbild

Größe:
Seitenverhältnis:
Megapixel:

Zugeschnittenes Bild

Größe:
Seitenverhältnis:
Megapixel:
Das zugeschnittene Bild überschreitet das Größenlimit und wird zur Anpassung skaliert.
Größenlimit erfüllt, vollständige Auflösung beibehalten.

Javascript-Fehler :-(


Helfen Sie uns bitte, dieses Problem zu beheben!