Haar

Clipping Magic kann Haar automatisch von sauberen und deutlichen Hintergründen freistellen. Gradienten und leichtes Rauschen sind in der Regel akzeptabel, solange die betreffenden Farben hinreichend voneinander abweichen. Studioaufnahmen und Fotos mit beispielsweise einem klaren blauen Himmel als Hintergrund eignen sich in der Regel sehr gut.

Clipping-Tipp:

Diese Funktion kann auch zum Extrahieren von Schatten und zur Bearbeitung komplexer Objekte mit zahlreichen Löchern, beispielsweise Bäume, verwendet werden. Einzelheiten dazu finden Sie weiter unten

Schrittweises Tutorial

Im nachstehenden Tutorial entfernen wir den Hintergrund von den Haaren in diesem Foto. Sie können diesem schriftlichen Tutorial folgen oder dieses Bild für sich selbst im Editor ausprobieren. View Example In Editor »

Die Beispielsbearbeitungen weichen geringfügig vom nachstehenden Tutorial ab.

1. Bild hochladen

Clipping Magic erkennt automatisch, dass Ihr Bild Haar enthält, und wendet darauf gelbe Markierungen an:

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis

2. Retuschieren Optional

Auch wenn die automatischen gelben Markierungen normalerweise gut funktionieren, können sie trotzdem noch nach Wunsch bearbeitet werden. Verwenden Sie den Haarpinsel und den Radierer , um Haarmarkierungen hinzuzufügen und zu entfernen.

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis
Clipping-Tipp:

Bleiben Sie eng am Bereich, der teilweise transparent ist.


3. Erweiterte Nachbesserungen Optional

Vergrößern Sie das Bild und fügen Sie im Haarbereich einige wenige Hintergrund- und Vordergrundmarkierungen auf Pixelebene hinzu, um Schleiereffekte zu radieren oder verloren gegangene Haarsträhnen wiederherzustellen.

Um dies zu erleichtern, werden die Vordergrund- und Hintergrundpinsel über dem Haar automatisch auf Einzelpixelgröße verkleinert.

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis
Clipping-Tipp:

Vergrößern Sie das Bild sehr stark – die Markierungen sollten so weit wie möglich zu 100 % Vordergrund oder Hintergrund sein.

Tipps und Tricks

Hintergrundfarbe wechseln

Wechseln Sie die Hintergrundfarbe, um besser sehen zu können, wie das Ergebnis mit verschiedenen Hintergründen aussehen würde.

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis

So funktioniert's

Der Algorithmus funktioniert, indem die Farben entlang der Grenze der Haarmarkierungen je nach anfänglichem Clip dem Vordergrund oder Hintergrund zugeordnet werden und der innere Bereich dann dementsprechend rekonstruiert wird. Das bedeutet, dass die Grenze der Haarregion mit den darin befindlichen Vordergrund- und Hintergrundfarben konsistent sein müssen.

Grenze abdecken

Normalerweise sollten die Haarmarkierungen die gestrichelte gelb-schwarze Grenze zwischen Vordergrund und Hintergrund abdecken. Wenn sich die Markierungen nahe der Grenze befinden, diese jedoch nicht überqueren, legt der Algorithmus höchstwahrscheinlich falsch aus, was Vordergrund und was Hintergrund ist. Es besteht das Risiko, dass im Ergebnis Lücken oder Hintergrundflecken zu sehen sind.

×

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

×

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis

Achten Sie darauf, die Grenze gut abzudecken.

In Konflikt stehende Farben nicht abdecken

Manchmal kann die Farbe der Schulter einer Person die Farben im Haarhintergrund überlappen. Wenn die Schulter versehentlich mit Haarmarkierungen abgedeckt wird, bezieht der Algorithmus diese überlappenden Farben als Vordergrund- und als Hintergrundoptionen ein. Dies führt bestenfalls zu einem mittelmäßigen Ergebnis.

×

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

×

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis

Achten Sie darauf, alle Haarmarkierungen zu radieren, die in Konflikt stehende Farben enthalten.


Weitere Verwendungen

Das Haarwerkzeug ist ein Werkzeug zur Bearbeitung teilweise transparenter Bereiche. Es muss sich nicht tatsächlich um Haar handeln, aber es ist die häufigste Anwendung. Hier sind ein paar zusätzliche Anwendungsbereiche zur Nutzung dieser Funktion nutzen:

Schatten extrahieren

Manchmal ist in Ihrem Foto bereits ein sehr schöner Schatten zu sehen, und Sie möchten, dass der Schatten im Ergebnis als teilweise transparenter Bereich erscheint. Dazu müssen Sie den Schatten lediglich mit einem breiten gelben Pinsel markieren. Damit wird er vom Hintergrund freigestellt, und es wird ein sehr schöner Effekt erzielt.

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis

Komplexe Objekte

Einige Objektarten, z. B. Bäume, Büsche und Blumen, können sehr komplexe Formen mit sehr vielen Löchern aufweisen. Gleichzeitig haben diese Objekte gewöhnlich eine andere Farbe als der Hintergrund.

Original + Markierungen

Original-Tutorial-Bild mit Markierungen

Ergebnis

Tutorial-Bildergebnis

Das ermöglicht Ihnen die Nutzung des Haarwerkzeugs, um das Entfernen des Hintergrunds wesentlich zu erleichtern. Markieren Sie den Teil mit den Löchern ganz einfach mit einem breiten gelben Pinsel, und schon werden all diese kleinen Löcher in einem Arbeitsschritt bearbeitet.

Vorab zuschneiden


Ihr Bildgrößenlimit überschreitet Ihr aktives Größenlimit. Zur Erzielung der besten Ergebnisse schneiden Sie das Bild auf den Teil zu, den Sie beschneiden möchten.

Seitenverhältnis fixieren
Größenlimit

Originalbild

Größe:
Seitenverhältnis:
Megapixel:

Zugeschnittenes Bild

Größe:
Seitenverhältnis:
Megapixel:

Das zugeschnittene Bild überschreitet das Größenlimit und wird zur Anpassung skaliert.

Größenlimit erfüllt, vollständige Auflösung beibehalten.